Die fortschreitenden Klimaveränderungen, veranlassen viele Stromkunden sich intensiver mit den Themen Ökostrom und Naturstrom, also Strom aus alternativen Energien, auseinanderzusetzen. Dabei ist es wichtig zu wissen, wie sich Ökostrom definiert, aus welchen Quellen der Naturstrom der Ökostromanbieter erzeugt wird und was ihn von herkömmlichem Strom unterscheidet. Als Ökostrom wird Elektrizität bezeichnet, die aus regenerativen Energien gewonnen wird. Im Gegensatz zu herkömmlichem Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken wird Ökostrom in Windkraft- und Solaranlagen generiert. Durch die Stromerzeugung von Ökostrom in Wind- oder Solaranlagen wird kein Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben. Die Produktion von Windkraftanlagen ist jedoch nicht Emissionsfrei, da Materialien wie Beton und Stahl mit hohem Energieaufwand verarbeitetet werden. Erst zwei bis sechs Monate nach Inbetriebnahme gleicht sich dieser Energieverbrauch wieder aus und eine Klimaneutrale Herstellung von Ökostrom ist gewährleistet.